Tiere

 


 

Unsere Rinder:

Die Rinderherde lebt ganzjährig draußen, hier fühlen sich die Tiere auch im tiefsten Winter sehr wohl. Sie laufen von Ende April bis Ende Oktober auf Weiden und Kleegras und werden dann im Winter mit Heu, Silage und aussortierten Resten von Kartoffel und Gemüse gefüttert. Da die meisten Tiere mit respektablen Hörnern ausgestattet sind, ist ein im direkt anschließenden Staatsforst angesiedeltes Wolfsrudel für uns bis jetzt noch kein Problem gewesen. Unsere Mutterschafherde, die uns 25 Jahre begleitet hat, haben wir aber aus diesem Grund vor 4 Jahren abgegeben.

Die Kälber dürfen ca. ein Jahr bei ihren Müttern bleiben, die männlichen Kälber werden kastriert, die weiblichen Tiere werden aus der Herde zum Heranwachsen in eine eigene Aufzuchtherde übernommen.

Alle eigenen Schlachttiere werden von uns selber auf kurzem Wege zu einer Neuland zertifizierten Schlachtstätte gebracht, wir sind sehr froh, dass dieser Betrieb in erreichbarer Nähe ist und sehr hohe Anforderungen an seine Arbeit stellt. Das Fleisch wird danach auf dem Hof zerlegt und über unsere Wochenmarktstände verkauft.

Unsere Legehennen:

Zu unseren Tieren gehören auch ca. 1000 Legehennen die in Mobilställen bei uns auf den Weiden stehe.

Unsere Legehennen sind braune und weiße etwas schwerere Hennen die sehr ruhig und zutraulich sind und eine gute Grundgesundheit mitbringen. Das stabile Nervensystem der Hennen und die kleinen Gruppen sind die Voraussetzung dafür, dass die Tiere artgerecht und stressfrei leben können. Hühner haben ja einen sehr stabilen Gruppenzusammenhalt - die sogenannte „Hackordnung“ - in dem sich die Tiere sicher fühlen. Jenseits einer Gruppengröße von ca. 100 Tieren können sich nicht mehr alle Tiere erkennen, was zu Unsicherheiten und damit Stress führt.

Unsere naturnahe und sehr freie Haltung lieben allerdings Fuchs, Dachs, Marder und die verschiedenen Greifvögel auch, so muss man Verluste dann einfach mal in Kauf nehmen.

Die Hennen mögen unser sehr kuppiges sandiges Land, sie mögen generell keinen feuchten Untergrund und zum Sandbaden ist so unendlich viel Platz im Auslauf. Die Mobilställe werden von uns dabei nach Bedarf versetzt, so dass den Hühnern immer frisches Grün zur Verfügung steht.

Wir füttern zum Grünfutter eine Schrotmischung, sie enthält eigene Getreidebestandteile und wird mit Bioland zertifiziertem Zukauffutter ergänzt .

Die Eier werden täglich von Hand gesammelt, gewogen, gestempelt und für den Verkauf verpackt.

Die Hennen bleiben für ca. 1 -2 Jahre bei uns, danach werden sie auf dem Bauckhof in Klein Süstedt geschlachtet und als Suppenhühner an unsere Kunden vermarktet.

Unsere Puten:

Im Sommer 2020 haben wir das erste mal junge Puten bei uns aufgezogen. Aus dem Forschungsprojekt "Robustpute".  Die Puten haben sich bei uns auf dem Gelände sehr wohl gefühlt und sind gut gewachsen. Daher haben wir uns entschieden die Aufzucht der Bronzeputen weiter zu verfolgen.

Ballerbine_springt
16-07-21LennartKoch602+
huehner
2021-05-01 10.25.19
16-07-21LennartKoch473+
Unser Hofkater Anton
Unser Hofkater Anton
Unsere Hofhündig Cora
Unsere Hofhündig Cora